Lassen Sie mich kurz auf die erste Lektion in Texter-Schulen zurückgehen, wo wir alle als Regel Nummer 1 lernten:

Stehle niemals anderer Leute Wörter!

Nun, es ist immer gut, sich von anderen Ideen inspirieren zu lassen. Letzten Endes aber, wenn Sie ein kreativer Mensch sind und an Ihrem Werbetext hart arbeiten, sind die Chancen sehr gut, dass jemand anderes in der Welt zur selben Zeit wahrscheinlich auf den gleichen Gedanken oder Idee kommt wie Sie.

Nun, worüber ich spreche ist das unverhohlene, komplette „Copy & Paste“-Stehlen von harter Arbeit und Wortkünste einer anderen Person und diese Worte dann als seine eigenen auszugeben. Ich denke, wer nicht kreativ genug ist, seine eigenen Worte auf seiner eigenen Website zu benutzen, sollte kein Copywriter sein!

Zufällig hörte ich von der kostenlosen Software www.copyscape.com/plagiarism-scanner.

Nur so zum Spass gab ich die URL meiner Website ein und war über das Ergebnis geschockt.

Mein Schock verwandelte sich schnell in Fassungslosigkeit, als ich auf den Link klickte und einige mir sehr vertraute Worte auf der Website eines anderen Copywriters sah. Aus der Fassungslosigkeit wurde schnell Zorn, als ich realisierte, dass sich diese Worte nicht nur verdächtig meinen eigenen ähnelten, nein, es waren genau meine!

Mein Zorn steigerte sich geradezu in Hass, als ich realisierte, dass ein anderer Copywriter – in diesem Fall eine Dame – anscheinend zu faul oder nicht kreativ genug war, ihre eigenen Worte zu schreiben. Aber statt meine Worte nur wortwörtlich zu übernehmen, änderte sie auch meinen Namen in ihren, aus „Mann“ wurde „Frau“, etc.

Ihre vierseitige Homepage und ihre Arbeitsmuster waren gestohlen, Wort für Wort, Fettschrift für Fettschrift, Bindestrich für Bindestrich, Farbe für Farbe, etc.

Ich war in Rage und zitterte körperlich vor Wut. Ich dachte, wahrscheinlich würde ich es bereuen, wenn ich ihr in diesem Moment eine Antwort schicken würde. So ließ ich die Sache erstmal über das Wochenende liegen.

Am Montag kontaktierte ich meinen Anwalt, bekam gute Tipps und schickte ihr darauf hin ein Abmahnungsschreiben über den von ihr begangenen Rechtsbruch mit der Maßgabe, innerhalb von 72 Stunden die beanstandeten Stellen aus ihrer Homepage zu streichen. Dies erfolgte prompt. Weitere Schritte habe ich nicht unternommen.

Es ist nicht schwer, literarischen Diebstahl (Plagiarismus) zu vermeiden, wenn Sie beim Schreiben Ihres Blogs oder anderer Online-Texte wie E-Mailings, Standalone-Mailings oder Landingpages einige wenige einfache Regeln beachten!

Was ist Plagiarismus? Kopieren, Rechtsverletzung, Piraterie, Diebstahl der Arbeit einer anderen Person und diese als eigene Arbeit ausgeben.

Wie Sie Ideen vom Online Copywriting bekommen und sie zu ihren eigenen machen:

  1. Von anderen Blogs: Sie lesen einen Artikel und sind der Meinung, dass Sie darauf antworten sollten, weil Informationen weggelassen wurden, die Ihnen wichtig erscheinen. Sie lesen einen Artikel und erkennen, dass Sie eine Antwort aus einer anderen Perspektive oder Sicht schreiben könnten.

  2. Von Verkaufsseiten: Ein Format, eine Struktur können Sie nicht kopieren. Sie sehen vielleicht ein Format, das Sie mögen und wünschen sich, es zu nutzen. Sie können das Format nutzen, aber Sie müssen vorher den Text ändern. Sie müssen die Headline und den Body-Content ändern.

  3. Von Opt-in Boxen: Hier gelten die gleichen Regeln wie bei den Verkaufsseiten. Sie können das Format nutzen, aber Sie müssen vorher den Text ändern. Schreiben Sie ihren eigenen Text.

  4. Von persönliche Erfahrungen: Persönliche tägliche Erfahrungen sind ein idealer Hintergrund für Ihre Online-Texte. Benutzen Sie persönliche Geschichten mit denen sich Ihre Leser identifizieren können.

  5. Von Redewendungen: Redewendungen, Ausdrücke und Wortverbindungen fallen nicht unter Copyright-Einschränkungen. Beispiele: „Können Sie sich vorstellen“, „Stück für Stück“. Achten Sie auch darauf, wie andere Copywriter gängige Rede-wendungen benutzen. Sie können die selben benutzen, aber bitte mit einem kleinen „Dreh“ von Ihnen selbst.

Entwickeln Sie Ihren eigenen Stil: Wenn Sie Ihren eigenen Stil entwickeln und ihre eigene Persönlichkeit in Ihr Online Copywriting einfließen lassen, laufen Sie weniger Gefahr, wegen Plagiarismus angeklagt zu werden.

Was Sie vermeiden müssen: Vermeiden Sie die „Copy & Paste“ Funktion, um die Worte anderer Leute zu stehlen und verwenden Sie stattdessen Ihre eigenen Worte! Plagiate zu entdecken ist nicht schwierig, wenn Sie einen Artikel lesen von dem Sie wissen, dass er Wort für Wort kopiert wurde. Vermeiden Sie, selbst kleinste Schnipsel von Texten anderer Leute zu stehlen und zu Ihren Blogs oder sonstigen Artikeln hinzuzufügen.

Hier ist mein letzter kleiner Tipp um Copywriter Plagiarismus wirksam zu vermeiden:

Wenn Sie im Zweifel sind … tun Sie es nicht!

Edwin E. Braatz

|

Ein Mailing-Package ist ein personalisiertes Print-Mailing, bestehend aus mehreren verschiedenen Teilen:

1. Versandumschlag mit aufgedrucktem Teaser

Der Teaser soll den Empfänger neugierig machen, den Umschlag zu öffnen und sich den Inhalt anzusehen. Der richtige Teaser auf dem Umschlag ist für das Öffnen genau so entscheidend wie die richtige Headline auf der BILD-Zeitung für deren Verkauf am Kiosk.

2. Response-Element / Bestellschein

3. Prämien-Schein für Gratis-Test-Anforderung

4. Mailing / Verkaufsbrief bis 16 und mehr Seiten

5. Liftletter

Der Liftletter beleuchtet die Vorteile und das Nutzenversprechen aus dem Verkaufsbrief aus einem zusätzlichen Blickwinkel. Der Text sollte nicht vom Werbetexter selbst, sondern von einer prominenten Persönlichkeit, einem neutralen Fachmann oder einem zufriedenen Kunden stammen

6. Stuffer 1

Der Stuffer fasst die wichtigsten Vorteile/Nutzen kurz und knapp zusammen. Garantieversprechen, zusätzliche Prämie. Meisten auf farbigem Papier, DIN A5, anderen Papiergrößen oder Papierformen

7. Stuffer 2

Der zusätzliche Stuffer kann z. B. ein Lesezeichen sein.

Sehen Sie hier ein praktisches Beispiel für ein Mailing-Package,

bestehend aus sieben verschiedenen Teilen.

+ + +

Was ist eine Landingpage?

Veröffentlicht: 6. Januar 2014 in Allgemein

0CHINESE j-15 flying sharke fighterChina  Aircraft Carrier Liaoning CV16 j-15 16 17 22 21 31 z8 9 10 11 12 13fighter jet aewc PLA NAVY PLAAF PLANAF LANDING TAKEOFF (4 (2)

Eine Landingpage ist eine zielgerichtete Website, die es Ihnen ermöglicht, einer klar definierten Zielgruppe ein bestimmtes Produkt anzubieten, ohne Ablenkung durch zu viele andere Informationen.

Ein bestimmtes Produkt „landet“ dadurch bei potenziellen Kunden, wie ein Kampfjet auf einem Flugzeugträger: Punktgenau!

Während eine Unternehmenswebsite dem Besucher die Möglichkeit gibt, aus unterschiedlichen Informationen und Links auszuwählen, konzentriert sich eine Landingpage ausschließlich auf die Präsentation eines bestimmten Produktes, um damit eine hohe Aufmerksamkeit des Besuchers zu erzielen.

Je genauer die Fokussierung auf ein einziges Produkt erfolgt, desto erfolgreicher kann die Erzeugung gezielter Konversionen, der Umwandlung eines Website-Besuchers in einen Kunden, erfolgen.

Da eine Landingpage nur eine einzige Information zum Inhalt hat, braucht sie weder Unterpunkte, noch eine Navigation oder eine aufwändige Gestaltung, dennoch aber alle Faktoren, die für die Bewertung von Such-maschinen wichtig sind. Eine Landingpage lässt sich schneller erstellen, verändern und optimieren als eine übliche Unternehmenswebsite mit vielen Informationen.

Für eine Landingpage für Mobilgeräte gelten andere Anforderungen als für eine Landingpage, die vorwiegend auf PCs und Notebooks betrachtet wird.

Verkaufsstark texten

Um eine erfolgreiche Landingpage zu gestalten, müssen Sie wissen, welche Emotionen Ihre Besucher ansprechen. Ihre Gefühle aufzuwühlen ist erfolgsbestimmend, weil alle wichtigen Entscheidungen aus dem Unterbewusstsein heraus getroffen werden. Der Verstand ist lediglich dazu da, die getroffenen Entscheidungen zu rechtfertigen.

Positionieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen deshalb deutlich emotionaler als bisher. Schlagen Sie eine Brücke zu den augenblicklichen Emotionen ihrer Leser und stimmen Sie sich auf ihre Wellenlänge ein.Nur mit Emotionen, nicht mit Argumenten, werden Sie die von Ihnen erwartete Reaktion beim Leser auslösen können.

Suchen und finden

Über Kanäle, die von Ihrer Zielgruppe bevorzugt genutzt werden, leiten Sie Ihre Zielgruppe auf Ihre Landingpage. Suchmaschinen-Optimierung (SEO, Search Engine Optimization), bezahlte Suchwort-Anzeigen (Google Adwords) und Socialmedia-Anzeigen führen dazu, dass Ihre Landingpage auf den vorderen Plätzen der Suchmachinen landet und die Suchergebnisse und die Anzeigen oft besucht werden.

+ + +

“Was hab´ ich davon?”

Veröffentlicht: 25. November 2013 in Bessser Texten, Marketer, Werber

iStock_000009036776XLarge

Die Kunst eines Verkaufsgespräches liegt darin, einen potenziellen Kunden zu überzeugen, sich von einem Teil seines hart erarbeiteten Geldes zu trennen und es gegen ein Produkt oder eine Dienstleistung von Ihnen auszutauschen.

Der potenzielle Kunde wird dem Austausch aber nur zustimmen, wenn er darin einen für ihn lukrativen persönlichen oder geschäftlichen Nutzen erkennt!

Wenn Sie ein Mailing texten, muss deshalb eine unausgesprochene Frage jedes Lesers immer an erster Stelle stehen: „Was hab´ ich davon?“

Erst wenn der Leser den Nutzen für sich erkennt – und das bereits innerhalb der ersten 10 Sekunden – ist er bereit, weiterzulesen. Wenn nicht, landet Ihr Mailing unweigerlich im Papierkorb, bzw. wird Ihre Landingpage sofort weggeklickt!

Merkmale – Vorteile – Nutzen

Da Menschen nur kaufen, wenn sie für sich einen Nutzen erkennen, bildet die Formel M-V-N die perfekte Nutzen-Argumentation und wird damit zur wichtigsten Grundlage für erfolgreiche Verkaufstexte!

Wie gehen Sie bei den zu verkaufenden Produkten und Dienstleistungen vor?

  1. Merkmale:

    Listen Sie die wichtigsten Merkmale auf. Sie werden dabei feststellen, dass viele dieser Merkmale auch auf Ihre Mitbewerber zutreffen und deshalb austauschbar sind. Damit können Sie also noch nicht überzeugen!

  2. Vorteile:

    Filtern Sie jetzt aus den Merkmalen deren einzigartigen Vorteile (USP) gegenüber den Merkmalen Ihrer Mitbewerbern heraus. Vorteile bedeuten aber noch lange nicht Nutzen für Ihre Kunden!

  3. Nutzen:

    Schälen Sie in der dritten Stufe aus den einzigartigen Vorteilen den für Ihre Kunden kaufentscheidenden Nutzen heraus. Das große Nutzenversprechen. Stellen Sie sich dabei immer die unausgesprochene Frage Ihres potenziellen Kunden: „Was hab´ ich davon?“

    Können Sie diese Frage sofort mit Herz und Verstand überzeugend beantworten, steht dem Erfolg Ihres Mailings nichts mehr im Wege!

+ + +

iStock_000004794479LargeNur wenn Sie sich von Ihren Mitbewerbern erkennbar abheben und Profil zeigen, entgehen Sie auf Dauer der Austauschbarkeitsfalle und damit dem Preisdumping. Das gilt für alle Branchen, Märkte, Produkte und Dienstleistungen.

Lesen Sie hier, wie Sie sich und Ihr Angebot einzigartig positionieren!

Die Zeit der unersättlichen Wachstumsmärkte bei uns ist vorbei. Nahezu alles ist im Überfluss vorhanden. Für jedes Produkt und jede Dienstleistung gibt es eine Fülle von Anbietern. Heute bedeutet Wachstum Kampf um Marktanteile, Verdrängung – oder Spezialisierung auf bestimmte Kundenbedürfnisse und bestimmte Märkte.

Ist Ihr Angebot austauschbar?

Wenn Sie selbst als potenzieller Kunde auf der Suche nach einer Dienstleistung oder einer Lösung für ein bestimmtes Problem sind, vergleichen Sie mit Sicherheit mehrere Anbieter, fragen Bekannte oder recherchieren im Internet. Einige Anbieter werden Ihr Problem nicht verstehen, einige nur zum Teil lösen, die meisten Anbieter aber werden völlig austauschbar sein. Wie wollen Sie also die angebotenen Leistungen vergleichen? Über den Preis!

Und wenn Ihre Kunden mit Ihnen über den Preis diskutieren, wissen Sie, dass die Austauschbarkeitsfalle bereits zugeschnappt ist!

Kennen Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale?

 Der Lösungsweg aus der Austauschbarkeitsfalle heißt Alleinstellung! Wie ein roter Apfel inmitten einer Kiste gleicher grüner Äpfel, werden Sie erkannt und setzen sich von der breiten Masse der Anbieter ab! Alleinstellungsmerkmale können sein:

  • Ihr besonderes Wissen

  • Bestimmte Zielgruppen

  • Spezielle Problemlösungen

  • Klare Positionierung

Finden Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale heraus und kommunizieren Sie klar und verständlich, welche Probleme Sie aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Stärken am besten lösen können!

 Positionieren Sie sich herausragend und unverwechselbar in der richtigen Nische.

Alleinstellung heißt, dass Sie in einem fest umrissenen Markt klar und sichtbar für Ihre Kunden herausragen. So schaffen Sie auch den Sprung in den Expertenstatus.

Wie gut kennen Sie Ihre Mitbewerber?

Analysieren Sie drei bis sechs Ihrer wichtigsten Mitbewerber. Welche Stärken und Schwächen haben sie? Welche Zielgruppen sprechen sie an? Wie sprechen sie ihre Kunden an? Was ist ihr Nutzenversprechen? Sind Referenzen einsehbar?Bieten sie besondere Serviceleistungen? Listen Sie alles auf, was Ihnen auffällt oder wichtig erscheint.

Lassen Sie sich, wenn möglich, ein Angebot erstellen und nehmen Sie die Kunden-perspektive ein. Was würde Sie als Kunde ansprechen? Was nicht? Was würden Sie besser machen?

Mit einer klaren Positionierung zur Marktführerschaft

Die Basis für den Unternehmenserfolg ist die Konzentration auf die richtige, also profitabelste Zielgruppe. Es ist die Zielgruppe, die Sie am besten verstehen, deren Probleme Sie besser als Ihre Mitbewerber lösen können und in der Sie als Experte sichtbar sind! Mit einer klaren Positionierung auf eine bestimmte Zielgruppe können Sie sich die Marktführerschaft in einem Nischenmarkt sichern. Die Marktführerschaft in einem Nischenmarkt ist profitabler als wenige Prozent von einem Massenmarkt zu haben. Als Spezialist für eine bestimmte Zielgruppe wird Ihre Kundenansprache genauer, Sie können Ihre spezialisierten Leistungen gezielter, schneller und kostengünstiger anbieten und haben als Marktführer deutlich geringere Werbeausgaben. Durch die Konzentration auf die Lösung von Problemen einer bestimmten Ziel-gruppe werden Sie auf Ihrem Spezialgebiet immer besser und Ihre Kompetenz wird immer immer gefragter! Ihre im Preisdumping gefangenen Mitbewerber, die auf allen Hochzeiten tanzen, Aufträge zum Teil ganz unterschiedlicher Art annehmen und alle Kunden gleich glücklich machen wollen, lassen Sie hinter sich. Eine klare Positionierung bewirkt

eine Orientierung für Sie selbst!

Die „Kompassfunktion“ für Sie selbst ist einer der wichtigsten Effekte einer klaren Positionierung! Wenn Sie genau wissen, wer Ihre Kunden sind und was Sie für sie bewirken, erleichtert das Ihre unternehmerischen Entscheidungen, zum Beispiel:

  • welche Aufträge Sie annehmen und welche Sie ablehnen. Sie haben einen inneren Filter und sagen nicht einfach „Ja“, wenn eine Anfrage auf Sie zukommt

  • welche neuen Projekte, Produkte, Dienstleistungen oder Ideen Sie weiter verfolgen

  • welche Themen Sie in Ihrem Blog, Newsletter, Facebook, Twitter und anderswo aufgreifen

Ihre Positionierung hat noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Sie dient Ihnen als klare Marschrichtung. Die Gefahr, sich zu verzetteln, schrumpft! Sie konzentrieren Ihre Kräfte auf den wirkungsvollsten Punkt und kommen somit schneller und mit weniger Aufwand ans Ziel!

Eine klare Positionierung bewirkt

eine Orientierung für Ihre Kunden!

Kunden wollen ein klares Profil, das ihnen erklärt, warum sie gerade mit Ihrem Unternehmen Geschäfte machen sollen. Je klarer Ihre Positionierung ist, desto einfacher fällt Ihnen die Kundengewinnung, denn

  • Sie machen es Ihren Wunschkunden einfacher, Sie zu finden
  • Statt Kunden hinterher zu laufen, werden nun Ihre Kunden Sie finden
  • Sie bauen Vertrauen auf, dass Sie der richtige Partner für Ihre Wunschkunden sind
  • Sie lassen diejenigen, die nicht zu Ihnen passen, gar nicht erst an sich heran. Dadurch vermeiden Sie Gespräche, die schluss-endlich doch zu keinem Auftrag führen oder bei denen Sie im Nachhinein bereuen, ihn angenommen zu haben.

Eine klare Positionierung führt schon bei der Auftragsanbahnung und dann auch bei der Durchführung dazu, dass Sie Ihre Zeit und Energie nur für die Aktivitäten einsetzen, die Ihren Stärken entsprechen, Ihnen Freude machen und Gewinn für Sie und Ihre Kunden bringen. Eine klare Positionierung bewirkt

eine Erleichterung bei der Partnersuche

Die dritte Wirkung einer klaren Positionierung betrifft alle diejenigen Menschen, von denen Sie eine Unterstützung für Ihr Geschäft erhalten können, zum Beispiel:

Empfehlungsgeber. Sind Sie sicher, dass Ihr Netzwerk genau weiß, was Sie tat-sächlich machen und wofür Sie tatsächlich stehen und Empfehlungen daher keinen Beliebigkeitscharakter haben?

Journalisten. Journalisten sind immer an spannenden Stories und spannenden Interviewpartnern interessiert. Wenn Sie einmal als Experte für XYZ irgendwo zitiert wurden, können Sie davon ausgehen, dass Sie auch in Zukunft angesprochen werden.

Kooperationspartner. Die Wirkung einer klaren Positionierung gegenüber möglichen Partnern wird oft unterschätzt. Oft herrschen falsche Annahmen vor:

Er weiß doch, was ich mache.“ Überprüfen Sie diese Annahme mal; Sie könnten eine Überraschung erleben.

 Es lohnt sich, Ihre Positionierung alle drei bis sechs Monate zu überprüfen und daraus dann die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.

Edwin E. Braatz

P.S.

Sich in einer Sache besser auszukennen als andere, macht Sie zum Experten oder Spezialisten. Wenn Sie das können, oder sich auf diesen Weg machen, sind Sie gut beraten! Vorausgesetzt, Ihre Kompetenz ist für Ihre Kunden relevant, d. h., es handelt sich um “gefragte Leistungen” und nicht um “nichtgefragte Leistungen”!

Überlegen Sie, in welchem Thema Sie ganzheitlich besser sein könnten, als Ihre Mitbewerber!  

+ + +

  

Direktmarketing Praxis-Checkliste

Veröffentlicht: 13. Oktober 2013 in Marketer, Werber
Schlagworte: ,

Diese Checkliste garantiert, dass Sie bei Ihrer nächsten Mailingaktion keinen einzigen wichtigen Punkt vergessen:  www.braatz-text.de/Direktmarketing_Praxis_Checkliste.pdf 

iStock_000008955200Small 

|

1. Wenn Sie Ihr grafisches Erscheinungsbild

etwas aufpolieren oder Ihre Firmenfahrzeuge neu beschriften möchten, dann gehen Sie zu einem Grafik- oder Beschriftungsatelier. Das ist Werbung! Das macht ein Werbetexter.

|

2. Wenn Sie Ihr Image

verbessern oder Ihren Bekanntheitsgrad in der Region oder im ganzen Land steigern möchten, dann gehen Sie zu einer Werbeagentur. Das ist Werbung! Das macht ein Werbetexter.

|

3. Wenn Sie mehr Umsatz

wollen und es Ihnen darauf ankommt, schnellstens Nachfrage nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu schaffen, dann achten Sie bei der Wahl Ihres Werbetexters darauf, dass er ein Verkaufsprofi ist, der Verkaufstexte schreibt. Das ist Verkaufen! Das macht ein Verkaufstexter.